Hallenplan

Hallenregeln aufgrund der Covid19 Pandemie

Neuigkeiten

Hallentermin Online buchen:

04.09. und 05.09.2021 - Erfolgreiches Wochenende für die Eversaeler Reiter

Erfolgreiches Wochenende für die Eversaeler Reiterinnen Am Wochenende des 4. und 5. Septembers sammelten gleich mehrere Eversaeler Reiterinnen tolle Erfolge. Einmal mehr Lena Scheepers mit ihrer Stute La Mum. Bei den Rheinischen Meisterschaften der Vielseitigkeit in Rheurdt wurde sie 5. in der Altersklasse der Reiter (Ü21). Die Meisterschaft wurde auf dem Niveau einer CCI 2*-S ausgetragen. Nach der Dressur rangierte sie noch auf Rang 7. Durch ein fehlerfreies Springen und nur 1,2 Zeitstrafpunkte konnte sie sich noch 2 Plätze vorarbeiten.Gleichzeitig fand das Sommerturnier beim RV Sydlitz Kamp statt. Hier konnte Louisa Besuch mit ihrem Ponywallach Stanley in der Dressurreiterprüfung Kl. A* mit der Wertnote 7,7 den 3. Platzerreichen. Julie Flauder rangierte in der Dressurprüfung der Kl. A* mit ihrer Stute Quini und der Wertnote 7,8 auf dem 3. Platz. Louisa konnte sich in derselben Prüfung eine weitere Platzierung sichern und landete mit Stanley und der Note 7,2 auf Rang 7.Wir freuen uns mit euch über die schönen Erfolge! Weiter so !

Eversaeler Buschis erfolgreich auf dem Landesturnier.

Eversaeler Buschis erfolgreich auf dem Landesturnier.

Am Wochenende vom 21. bis 22.08.2021 fand auf dem Gelände der Landesreit- und -fahrschule in Langenfeld das Landesturnier für die rheinischen Vielseitigkeitsreiter*innen statt. Mit dabei waren auch Lena Scheepers und Annika Meer vom RFV Graf von Schmettow Eversael. Unsere beiden Nachwuchstalente, Annika und ihre Stute Cassandra ter Meer, starteten in der Vielseitigkeit der Kl. E. Nach einem guten Start für Annika am Samstag bei der Dressur der Kl. E mit einer Wertnote von 7,4 und einem fehlerfreien Zeitspringen beendete Annika ersten Wettkampftag auf Platz 13 der insgesamt 52 Teilnehmer*innen. Am Sonntag, dem Geländetag, war die abschließende Geländeprüfung der Kl. E zu absolvieren. 14 Sprünge auf einer Länge von 1500 m innerhalb von 3:20 min galt es zu überwinden. Annika und Cassandra bewältigten alle 14 Sprünge fehlerlos und mussten nur ein paar Minuspünktchen für Zeitfehler in Kauf nehmen. Am Ende bedeutete es für Annika auf ihrem ersten Landesturnier einen hervorragenden 8. Platz in der 1.Abteilung dieser Prüfung. Mit dieser schönen Platzierung hat sie dem Team des Kreises Wesel bestehend aus den weiteren Reiterinnen Carly Reiter mit Chanel’s Mademoiselle, Janine Itjeshorst mit Belino Dream sowie Charlotte Stenkamp mit Louisville im Wettbewerb um die Landesjugendstandarte entscheidende Punkte verschafft. In der Endabrechnung landete das Team auf einem guten 3. Platz. Für Lena und ihr Lucy (La Mum) ging es mit dem Team des Kreises Wesel im Rahmen einer Vielseitigkeit der Kl. L um die Landesstandarte Rheinland mit der Mannschaft sowie den Landesmeistertitel bzw. den sog. Goldenen Steigbügel im Einzel. Das Wochenende begann mit einer ordentlichen Dressur und 46,3 Minuspunkten (je weniger Minuspunkte, desto besser).Erwähnenswert dabei sind die weit auseinanderreichenden Wertungen der beiden Richter. So sah sie der Richter bei C auf einem guten 4. Rang, während der Richter bei B sie auf Platz 14 rangierte – im Mittel ergab dies dann zunächst Platz 10. Ein bisschen vom Pech verfolgt hatten die beiden im anschließenden Zeitspringen der Kl. L einen Abwurf zu verbuchen – d.h. weitere 4 Minuspunktemussten zum Dressurergebnis hinzuaddiert werden. Besonders tragisch war dies jedoch nicht, da es nur zwei Nullfehlerritte in der Teilprüfung gab und insgesamt enorm viele Springfehler passiert sind.Lena beendete den Samstag somit bereits auf Rang 7. Angreifen hieß es dann im Gelände am Sonntag. Lena und Lucy mussten sich insgesamt 23 Sprüngen auf einer Strecke von 2200 m stellen,die es in einer Zeit von 4:14 min zu überwinden galt. Hier konnten die beiden dann ihre Routineausspielen. Sie beendeten den Kurs nur eine Sekunde über der Zeit und ansonsten ohne Fehler. Bei nur einem einzigen Nullfehlerritt im Gelände stellte ihr Ergebnis somit eine Topleistung dar. Am Ende bedeute dies dann sogar noch Platz 2 in der Gesamtwertung dieser Prüfung und in der Wertung um den Goldenen Steigbügel direkt hinter Johanna Voelkel.

Im Mannschaftswettkampf um die Landesstandarte Rheinland konnte das Team des Kreises Wesel mit Lena und ihrer Lucy, Clara Sophie Abeck und ihren beiden Pferden Cadeau Noir und Don Edosto sowie Lina Gesa Völke mit Leonie wie bereits im vergangenen Jahr den Sieg nach Hause reiten.

Herzlichen Glückwunsch ihr beiden! Weiter so !

Julie Flauder und Katharina Overdreef hoch erfolgreich in Diersfordt unterwegs

Julie Flauder und Katharina Overdreef hoch erfolgreich in Diersfordt unterwegs

Früh aufstehen hieß es am vergangenen Samstag, den 14.08.2021, für Julie Flauder und Katharina Overdreef. Bereits um 8.00 Uhr begannen ihre ersten Prüfungen beim Turnier des RFV Diana Diersfordt in Wesel.

In einem Starterfeld von 33 Reiter*innen gewann Julie die Dressurreiterprüfung Kl. A* mit ihrer erst 6-jährigen Quini und einer Traumnote von 8,2. Katharina Overdreef ritt mit ihrem ebenfalls erst 6-jährigen Felix Felicis auf den 6. Platz.

In der nachfolgenden Dressurprüfung Kl. A* hatte dann Katharina mit Felix und der super Wertnote 7,5 die Nase vorn und gewann die erste Abteilung. Julie und ihre Quini konnten in der dritten Abteilung wiederum den 2. Platz erreichen.

Wir gratulieren euch zu euren Siegen und Platzierungen und hoffen, dass die Saison so für euch und eure Pferde weitergeht!

Ringstechen & Taste of Choice 2021

Der RFV Eversael gratuliert Olympiasiegerin Isabell Werth Im Rahmen eines Wochenendes im Zeichen des Reiternachwuchses gratulierten die Vereinsmitglieder ihrer frisch gekürten Olympiasiegerin – ein absolutes Highlight vor allem für die Kleinsten. Beginnen wir jedoch am Anfang. Am 14.08.2021 ab 15.00 Uhr fand auf dem Gelände des RFV Graf von Schmettow Eversael e.V. in Rheinberg-Budberg das traditionelle vereinsinterne Ringstechen statt, das sonst immer am Mittwoch vor dem alljährlichen Sommerturnier ausgetragen wird. In diesem Jahr ist das Sommerturnier erneut coronabedingt ausgefallen. Man wollte es sich dennoch nicht nehmen lassen die niedrigen Inzidenzen und das schöne Wetter für ein Wochenende im Zeichen des Reiternachwuchses zu nutzen. So gab es für die Kleinsten (ca. 3-7 Jahre) einen Geschicklichkeitsparcours, der mit viel Liebe auf dem großen Springplatz aufgebaut worden war.Stangenlabyrinth, Memory, Slalom, Kartoffellauf – es gab einige spannende Aufgaben in möglichst kurzer Zeit zu absolvieren. Zwölf Kinder haben mit ihren Ponys teilgenommen. Gewonnen hat den Wettbewerb Frieda Maas, vor Johanna Barten (2.Platz) und Ella Wilmsen sowie Mara Wieckhorst(beide Platz 3).Im Anschluss daran gab es dann eine kindergerechte Form des Ringstechens. Die Kinder wurden im Schritt geführt und mussten dabei Gummibärchen von der Vorrichtung schnappen, an der sonst die Ringe hängen. Für unsere elf kleinen Nachwuchsreiterinnen war das mit ihren Ponys eine Herausforderung, die ihnen sehr viel Spaß gemacht hat. Anne Harting (2. Vorsitzende des RFV Eversael) und ihre Familie haben für diesen Wettbewerb einen neuen Wanderpokal gestiftet. Für diese tolle Geste gilt Familie Harting unser Dank! Gewonnen hat den Preis Johanna Barten. Auf Platz2 rangierte ihre Cousine, Emma Barten und Platz 3 ging an Linn Möller.

Ab 18.00 Uhr waren dann die „Großen“ dran – sprich alle, die ihr Pferd oder Pony bereits selbständig lenken und kontrollieren konnten. Die Reiter*innen gingen nacheinander über mehrere Durchgänge an den Start. Die Ringe waren dabei mit einer kurzen Lanze aus dem Galopp zu stechen. Die erfahrenen Hasen lieferten sich dieses Jahr ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um die Ringe. Am Ende siegte Anne Harting im Ringstechen der „Großen“ und gewann den Wanderpokal des Grenadierzugs Eversael, vor Luisa Klötter und Carla Hürtgen. Mitten im Wettbewerb stieß dann unsere Mannschaftolympiasiegerin sowie Einzelsilbergewinnerin,Isabell Werth, als Überraschungsgast mit ihrer Familie zu uns. Von Seiten des Vorstands ist in Absprache mit Familie Werth dieser Rahmen für die offizielle Gratulation des RFV Eversael gewählt worden. Coronabedingt sollte es dieses Mal familiär zugehen. Die siebte olympische Goldmedaille sowie die fünfte Silbermedaille sind als Ausbeute der Spiele in Tokio herausgesprungen. Einfachunglaublich wie lange Isabell Werth nun bereits immer wieder Pferde in den Spitzensporthineinbringt und auf den Punkt optimal vorbereitet. Der RFV Eversael gratulierte Isabell Werth zu ihren hervorragenden Leistungen bei den Olympischen Spielen in Tokio zusammen mit ihrer Bella Rose von Herzen. Die Mitglieder haben während der olympischen Spiele selbstverständlich via Livestream die Ritte verfolgt und aus der Heimat alle Daumen gedrückt. Wir wünschen Isabell Werth noch viele erfolgreiche Jahre im Sattel, Gesundheit und weiterhin so viel Freude an der Arbeit mit ihren tollen Pferden. Das besondere Highlight für unsere Reiter*innen war, dass Isabell Werth dieses Mal gemeinsam mit dem Vorsitzenden des RFV Eversael, Christoph Klötter, die Platzierung der Wettbewerbe des Tagesvornahm. Vor allem bei den Kleinsten führte das zu strahlenden Augen und ehrfürchtigen Blicken. Mit dabei bereits beim Ringstechen war übrigens auch Lena Scheepers, die eine Woche zuvor noch den Bundeswettkampf der Vielseitigkeit in Bad Harzburg mit der Mannschaft und im Einzelgewonnen hatte. Auch ihr und ihrer Stute Lucy (La Mum) gratulierten die Vereinsmitglieder in diesem Rahmen nochmals herzlich zu der tollen Leistung .Der Abend klang anschließend mit kalten Getränken, ein paar Würstchen vom Grill und allgemeinguter Stimmung bei endlich einmal wieder sommerlichen Temperaturen aus. Am Sonntagmorgen ging es dann bereits um 08.00 Uhr weiter. Der RFV Eversael hatte zu einem Testof Choice für Dressurreiter*innen eingeladen. 30 Reiterinnen sind dieser Einladung gefolgt. Unter den Augen des erfahrenen Richterduos, Tonius Tielmann und Bodo Maiwurm, stellten sie ihre Pferde und Ponys in einer frei wählbaren Dressuraufgabe vor. Von der Führzügelklasse bis zur Kl. S* warendiverse Niveaus vertreten. Im Anschluss an die gerittene Aufgabe erhielten die Reiterinnen ein ausführliches Feedback sowie die Chance einzelne Lektionen nochmals unter der Anleitung der beiden Richter nachzuarbeiten. Eine tolle Möglichkeit um sich auf Turnierstarts vorzubereiten und seinen Leistungsstand zu überprüfen. Ein Dank gilt hier den Herren Maiwurm und Tielmann, die mit viel Geduld, Kompetenz und ihrer freundlichen Art den Test of Choice zu einer erfolgreichen Veranstaltung gemacht haben. Wir bedanken uns auf dem Wege noch einmal bei allen Helferinnen und Helfern des vergangenen Wochenendes. Ohne euch wären solche Veranstaltungen nicht durchführbar!

Lena Scheepers und La Mum siegen beim Bundeswettkampf der Vielseitigkeit

Lena Scheepers und La Mum siegen beim Bundeswettkampf der Vielseitigkeit

Am Wochenende vom 06.-08.08.2021 fand im Rahmen des Vielseitigkeitsturniers in Bad Harzburg (Niedersachsen) der Bundeswettkampf der Vielseitigkeit statt. Es handelt sich um einen Wettkampf für Amateure auf dem Niveau der Kl. CCI**-L mit einer Mannschafts- und Einzelwertung.

Elf Mannschaften aus der deutschen Landesverbände nahmen teil. Das Team Rheinland hat sich nach guten Leistungen in der Dressur von Platz vier mit fehlerfreien Runden sowohl im Gelände als auch Springparcours auf den ersten Platz vorarbeiten können. Das Team des Pferdesportverbandes Hannover lag nach dem Gelände noch in Führung. Beim abschließenden Springen zeigten die Hannoveranerinnen jedoch Nerven und landeten aufgrund ihrer Fehlerzahl schließlich hinter den Teams aus dem Rheinland und Schleswig-Holstein auf Rang drei. Das siegrieche Team Rheinland wurde vertreten durch die Reiterinnen Lena Scheepers mit La Mum (RFV Graf von Schmettow Eversael), Elisa Abeck mit Cambion (Köln), Rebecca Herter mit de Coeur (Neukirchen-Vluyn) sowie Betti Hallwig mit Fly In Time Frieda (Wiehl) unter der Leitung des Teamchefs Franz-Josef Münker.

Allen voran hatte Lena mit ihrer 9-jährigen Stute La Mum einen wichtigen Anteil an diesem hervorragenden Teamergebnis. Sie konnte sich dank einer fehlerfreien Runde im abschließenden Springen am Sonntag und durch die Springfehler der bislang führenden Lisa Marie Förster aus Westfalen letztlich an die Spitze des Teilnehmerfeldes setzen und auch die Einzelwertung des Bundeswettkampes gewinnen. Sie beendete die Prüfung mit ihrem Dressurergebnis von nur 26,9 Minuspunkten. Wir freuen uns sehr für Lena und über diese überragende Leistung sowie die beiden Toperfolge im Rahmen des Bundeswettkampfs der Vielseitigkeit. Mach weiter so!

Louisa und Stanley erfolgreich unterwegs

Louisa und Stanley erfolgreich unterwegs

Seit einigen Wochen dürfen auch wieder die Amateurreiter*innen auf den Turnieren ihre Leistungen messen. Nach der pandemiebedingt langen Turnierpause gelang der Start in die grüne Saison unserer Nachwuchsreiterin, Louisa Besuch, mit ihrem Pony Stanley hervorragend. So konnte sie am 26.06.2021 beim Turnier des RV Lippe-Bruch-Gahlen in der Dressurprüfung Kl. E mit der Wertnote 7,2 den 2. Platz erreichen und die Dressurprüfung Kl. A* mit einer Wertnote von 7,4 sogar gewinnen. Nach diesem tollen Start folgten weitere Erfolge beim RV Voerde am 09.07.2021 mit einem 4. Platz in der Dressurprüfung Kl. A* sowie einem 4. Platz beim RV Grefrath am 10.07.2021 in der Dressurprüfung Kl. A**. Diese tollen Ergebnisse lassen für die weitere Saison hoffen. Wir gratulieren zu den schönen Erfolgen und wünschen Louisa und ihrem Stanley weiterhin viel Spaß und Erfolg zusammen.

Annika Meer & Cassandra ter meer bei Goldener Schärpe dabei!

Annika Meer & Cassandra ter meer bei Goldener Schärpe dabei!

Am vergangenen Wochenende vom 09. bis 11. Juli 2021 hat im thüringischen Crawinkel die Goldene Schärpe der Großpferde stattgefunden. Für diesen schönen Bundeswettkampf für junge Vielseitigkeitsreiterinnen und -reiter hat sich auch Annika Meer mit ihrer 5-jährigen Stute Cassandra ter meer qualifizieren können.

Die Goldene Schärpe ist eine kombinierte Prüfung bestehend aus einer Dressurprüfung, einem Stil-Springen sowie einem Stil-Geländeritt der Klasse E. Daneben sind auch die Teilprüfung Vormustern, ein Fitnesstest (2 km-Lauf) sowie die Theorieprüfung mit der Mannschaft zu absolvieren.

Mit den Teams Rheinland I und II reiste Annika mit Cassandra und ihrer Familie am Donnerstag nach Crawinkel. Am Freitag starte bereits der Wettkampf mit der Dressur. Der Wettergott hatte an diesem Tag leider kein Erbarmen, denn es regnete endlos, was die Dressur zur Schlammschlacht machte. Es folgte am Abend der Fitnesstest, bei dem die Rheinländerinnen trotz des weiterhin widrigen Wetters alles gaben. Am Samstagmorgen ging es dann weiter mit der Theorieprüfung, die Annika und ihr Team bravourös mit einer 8,5 absolvierte. Nachmittags stand das Gelände an. Hier hatten es Annika und ihre Cassandra als Neulinge im Vielseitigkeitsbereich schwer und kamen leider nur bis zum Wasser. Am Sonntag durfte sie trotzdem noch beim Vormustern und dem abschließenden Stilspringen an den Start gehen. Alles in allem war es für Annika ein tolles Wochenende, das mit einer Mannschaftsplatzierung auf dem 16. Platz von 20 Mannschaften zu Ende ging.

Wir freuen uns für Annika, dass sie die Qualifikation für die Goldene Schärpe in diesem Jahr erfolgreich gemeistert hat und bei ihrem ersten Einsatz für das Team Rheinland sicherlich viele neue Erfahrungen und Eindrücke gewinnen konnte. Nächstes Jahr heißt es dann neu Angreifen um die Qualifikation zur Goldenen Schärpe. Wir drücken die Daumen.

Neuer Sprung gesponsert von NK Forst und Galabau

Termine

  • 06.11.2021 Herbstjagd

  • 05.12.2021 Nikolausturnier

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.